Engadin Bus und Chur Bus am Marathon – genau geplant ist die halbe Miete

Ein Beitrag aus dem öV-Magazin «viadi»

Der nächste «Engadiner» steht bald wieder vor der Türe. Die Vorbereitungen der ÖV-Betriebe beginnen lange vor dem Marathon-Start. Die logistischen Herausforderungen sind hoch. Fahrpläne, Transportkapazitäten, Zusatzpersonal und vieles mehr sind jedoch gut planbar.

viadi-2-18-engadiner-stadtbus-P3120744 (61)
viadi-2-18-engadiner-stadtbus-P3120744 (143)

Es ist der 10. März 2018, es könnte aber auch der 10. März 2019 sein: Am Vorabend des Engadin Marathons sitzen über 30 aufmerksame Busfahrerinnen und Busfahrer aus dem Unterland an einem langen Tisch im Hotel Steffani in St. Moritz. Es ist 19 Uhr; draussen vor den Fenstern ist es schon dunkel, aber (noch) trocken. Schnee und Regen werden anderntags erwartet. Drinnen herrscht  gespannte Aufmerksamkeit. Andi Cortesi, Betriebsleiter Engadin Bus, und seine Mitarbeiter Reto Caduff und Andrea Robbi, appellieren eindringlich an die Buschauffeure, vorsichtig zu fahren, sollte es am morgigen Engadiner schneien. Am Jubiläums-Engadiner nehmen 14204 Teilnehmende teil. «Wir sind verantwortlich, dass wir alle sicher ins Startgelände nach Maloja transportieren», sagt Cortesi. Dann geht es mit den Infos Schlag auf Schlag: Wann werden die Chauffeure zu den Bus-Parkplätzen gefahren (5.15 Uhr), wo sind die Haltestellen, wo die Wendeplätze für den Bahnersatz, wer sind die  Ansprechpersonen, wer fährt gratis (die Läufer mit Startnummern und die Voluntaris) und vieles mehr.

viadi-2-18-engadiner-stadtbus-P3120744 (17)

DIE RICHTIGE ROUTE FAHREN

Unter den zahlreichen bisherigen Fahrerinnen und Fahrern sind auch ein paar Neue dabei, die gründlich «eingefuchst» werden müssen. Denn: «Es ist nicht immer ganz einfach, die richtige Route zu finden. Aber alle Haltestellen sind von unseren Voluntaris betreut. Sie winken euch zu, wenn ihr anhalten solltet», sagt Cortesi. Im Alltagsbetrieb bedient der Engadin Bus die Strecken von Maloja nach Zernez und von St. Moritz bis zur Lagalb. Pro Jahr nutzen rund zweieinhalb Millionen Fahrgäste das Busangebot, chauffiert von 45 Fahrern. Während des Engadin Marathons kommt zum Alltagsbetrieb noch der Marathon-Betrieb. 45 zusätzliche Leute, darunter Chauffeure, Posten-Mitarbeitende an den zwölf Einstiegspunkten, Personal in der Zentrale – die Schaltzentrale ist im Busbetrieb in St. Moritz – sind für den Engadin Bus während des Marathon-Tages im Einsatz. Die Busse werden fahrplanmässig so koordiniert, dass kein Bus halbleer fährt.

 

LEISTUNGSFÄHIGER ÖV

Die Bus und Service AG (Chur Bus und Engadin Bus), ist gemeinsam mit der RhB wichtiger ÖV-Partner des Engadin Marathons. Am Tag des Marathons stehen 62 Busse im Einsatz – während den Stosszeiten zwischen St. Moritz und Maloja und zwischen Pontresina (Ziel Halbmarathon) und S-chanf (Ziel Marathon) im Dauerbetrieb. Der Engadin Bus fungiert auch als Bahnersatz zwischen Pontresina und St. Moritz und zwischen Pontresina und Samedan, denn auf diesen Teilstrecken wird der Engadiner über die Bahnstrecke geleitet. Nebst diesen Aufgaben dienen die Busse als Medien-Shuttle und für den VIP-Transport. Andi Cortesi, Reto Caduff und Andrea Robbi haben gemeinsam mit Ihrem Team viel Erfahrung in der gesamten Planung und Organisation von Grossanlässen wie dem Engadiner. Darum haut das Team um Cortesi so schnell nichts aus den Schuhen. «Schnee und Regen sind nicht so schlimm, da sind wir gut ausgerüstet. Wenn jedoch ein Verkehrsunfall auf der Strecke zwischen Maloja und S-chanf passieren und die Strasse gesperrt würde, dann wäre das für uns alle der worst case. In so einem Fall könnten wir während des Unterbruchs niemanden zum Start oder auch ins Ziel transportieren…».

viadi-2-18-engadiner-stadtbus-P3120744 (2)

BUSSE REISEN ÜBER DEN JULIER AN

Wie bei der Rhätischen Bahn beginnt die Planung für den Engadin Bus ebenfalls bereits Monate im Voraus. Weil der Fahrzeugpark des Engadin Bus an solchen „Grosskampftagen“ nicht ausreicht, um alle Läufer und Zuschauende transportieren zu können, werden Busunternehmen um Unterstützung angefragt. Über den Julier gefahren sind am Tag zuvor dr Bus vu Chur, der jetzt Chur Bus heisst, Bus Ostschweiz, Auto AG Schwyz und die Verkehrsbetriebe Luzern und Zugerland. Ein ganz und gar ungewöhnliches Bild. Am Marathonsonntag wird Engadin Bus jeweils zusätzlich von den Einheimischen Betrieben Post Auto, Chrisma SA, Ming Bus AG und Corvatsch Power unterstützt. Als Busfahrer Tahsin Yavuz von Chur Bus im Bus-Konvoi in Chur tags zuvor mit Ralf Kollegger, dem «Steuermann» von Chur Bus und Engadin Bus (Bus und Service AG), startet, freut dieser sich wie ein Kind auf Weihnachten. Tahsin liebt es, «seinen» Bus über den Julier zu chauffieren und Teil des Rädchens des Engadiner Marathon sein zu dürfen. Den Stadtbus chauffiert er am 50. Engadiner zum zehnten Mal über den Julier. 2019 fährt er also schon zum elften Male von Chur ins Engadin. «Es ist sehr speziell. Mein Adrenalinspiegel steigt mit jeder Stunde an. Wenn ich dann jeweils am Sonntag die Marathonläufer vom Bahnhof St. Moritz bis nach Maloja transportieren darf, ist das ein ganz besonderes Erlebnis». Schnee schreckt ihn nicht. «Wir sind alle wintertauglich ausgerüstet».

Möchten Sie noch mehr Geschichten aus dem öV-Magazin „viadi“ lesen?

Das neuste «viadi» gibts an allen RhB-Bahnhöfen, am SBB-/RhB-Schalter in Chur, bei PostAuto Graubünden, beim Chur Bus, beim Engadin Bus, bei den Verkehrsbetrieben Davos, der Matterhorn Gotthard Bahn und bei vielen Tourismus-Informationsstellen. Oder Sie abonnieren das Magazin bequem und direkt über das Onlineformular und erhalten die neuste Ausgabe automatisch nach Hause geschickt.