5 Fragen an…

 

 

Michèle Nigg,auszubildende Kauffrau öffentlicher Verkehr im 2. Lehrjahr seit 01. August 2013 bei Engadin Bus.

Du nimmst jede Woche den langen Weg von Domat/Ems ins Engadin in Kauf, um hier die Lehre zu absolvieren. Wieso?

Ganz einfach, weil ich mich ins Oberengadin verliebt habe. Ich finde die Landschaft einfach zum Träumen schön und die Menschen hier sind wie eine grosse Familie, die jeden herzlich aufnimmt.

Was unterscheidet die Emser von den Engadinern?

Nichts Grosses. Man merkt einfach, dass das Engadin ein Tourismusort ist und die einzelnen Ortschaften weniger Einwohner haben und so wirkt es familiärer und heimeliger.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am Besten?

Den Kundenkontakt an unserem Schalter. Man erlebt so viele tolle Momente.

Erzähl von einem solchen tollen Moment!

Eine Frau kam an den Schalter und wollte eine Auskunft haben, die etwas länger dauerte. Am Schluss bedankte sie sich sehr herzlich und sagte, dass es sehr nett von mir sei, dass ich für sie so viel Geduld habe und die Zeit nehme, um ihr zu helfen.

Das fand ich mega "schnüsig", da es ja mein Job ist, ihr Auskunft zu geben und zu helfen.

Mein Tipp für Engadin Bus Gäste:

Die UNESCO-Fahrt auf den Ospizio Bernina, wo die Landschaft von Eis und Gletscher geprägt ist, dann durch unzählige Tunnels und über unzählige Brücken runter zu den Palmen nach Tirano, ist ein unvergessliches Erlebnis.

Danke Michèle!